11.05.2015Projektreportagen

PianoArt made possible by mafi


Für uns ist Inspiration ein Kernwert. Wir suchen sie, teilen sie und versuchen sogar sie zu verbreiten.

Denn zu inspirieren ist eine der anregensten Tätigkeiten wenn es um Gestaltung geht.

Dabei steht das Besondere, das Ungewohnte im Fokus der Betrachtung. 

Die handwerkliche Herausforderung ist es die Technik im Klavier unsichtbar zu machen. Keine Knöpfe, kein Display. Nur das reine Möbelstück ist sichtbar. 

Wir haben mit Ben Schlosser gesprochen. Mit seinem Unternehmen PianoArt versteht sich der Künstler auf das Upcycling von Pianos in Kombination mit digitalen Optimierungen. Vor kurzem wurde in einem seiner Werke eine mafi Tiger EICHE weiß verarbeitet. 

mafi: Herr Schlossser, für was steht PianoArt?

BEN SCHLOSSER: PianoArt steht für Nachhaltigkeit durch Upcycling und für Individualismus. Die Verbindung von klassischer Handwerkskunst mit modernster Hifi-Technik schafft eine neue Art Klavier.

mafi: Was hat Sie zur Restaurierung von Pianos veranlasst?

BEN SCHLOSSER: Ich habe ein altes Klavier zu Hause, das nicht mehr spielbar war und ein Digitalpiano, das nicht wirklich ansehnlich ist. Ich begann über eine Kombination nachzudenken. Mich beeindruckt die traditionelle Handwerkskunst mit ihrer Liebe zum Detail. Außerdem wollte ich die Möglichkeit schaffen alte Klaviere wieder dauerhaft spielbar zu machen. Später kam die Erkenntnis, dass allgemein Musik aus einem Klavier einen angenehm warmen Klang bekommt. Also erhielten die Klaviere die wichtige Zusatzfunktion einer Stereo-Anlage.

mafi: Worin besteht die Herausforderung?

BEN SCHLOSSER: Die handwerkliche Herausforderung ist es die Technik im Klavier unsichtbar zu machen. Keine Knöpfe, kein Display. Nur das reine Möbelstück ist sichtbar. So bleibt der Charakter des Instrumentes erhalten, ob mit neuem Anstrich oder mit alter Patina.

mafi: Wer zählt zu Ihren Kunden?

BEN SCHLOSSER: Bars und Restaurants profitieren von der charmanten Optik/Erscheinung eines solchen Klavieres und von der einfachen Möglichkeit jederzeit live Musik zu spielen, auch verstärkt durch die hauseigene Soundanlage.
Musikliebhaber und Technikbegeisterte genießen bei sich zu Hause das Flair einer PianoArt-Anlage.

mafi: Sie haben in einem Ihrer jüngsten Werke eine mafi Tigereiche verarbeitet – wie kam es dazu?

BEN SCHLOSSER: An dem weißen Klavier baute ich in die Kassetten im Oberrahmen Holz ein. Einer meiner Unterstützer, Markus Mark aus Riedlingen (D), vertreibt mafi-Böden. Er hatte den Vorschlag dafür Holz von mafi einzubauen. Wir entschieden uns für Tigereiche. Ich war begeistert. Es erzeugt einen tollen Kontrast zum weißen Krackelierlack.

mafi: An was denken Sie bei der Marke mafi?

BEN SCHLOSSER: mafi bedeutet für mich höchste Qualität, nachhaltige Produktion und individuelles Design.

mafi: Auf was dürfen wir uns in der Zukunft freuen?

BEN SCHLOSSER: Wir planen für PianoArt eine Erweiterung unserer Produktpalette. Natürlich sind die Klaviere Einzelstücke mit individuellen Kundenwünschen. Doch werden wir später noch weitere Varianten anbieten mit verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten. Stichwort: Schreibtisch oder Hausbar.
 
mafi: Vielen Dank!     
BEN SCHLOSSER: Sehr gerne. 


Produkte