Exklusive Designtreppen aus Holz: mafi Naturholzböden

Das identitätsstiftende Material Holz beim Verkleiden einer Treppe zu verwenden, bringt ästhetische, sowie geschmackvolle Eigenschaften mit sich. Dabei gilt zu beachten: nicht zu viele unterschiedliche Materialen oder Farben miteinander zu kombinieren. Ein durchgängiges Erscheinungsbild, sowie eine harmonische Optik sprechen für exklusive Designtreppen aus Holz.

Neben den optischen Vorzügen überzeugen mafi Holztreppen durch Langlebigkeit und Präzision. Wie hoch muss eine Treppe für welche Raumhöhe sein? Welche Treppe braucht am wenigsten Platz? Die verschiedenen Arten von Treppen, sowie die unterschiedlichen Treppenprofile spielen bei der Ausführung eine wichtige Rolle, welche berücksichtigt werden sollten. Lassen Sie sich von unseren unterschiedlichen Designtreppen aus Holz inspirieren.

Inhalt:

  • Holztreppen - mehr als nur eine Verbindung zwischen zwei Stockwerken
  • Warum trennen was zusammengehört: Holzboden und Treppe aus einer Hand
  • Treppenprofile – so individuell wie ein Maßanzug
  • Die mafi Treppenlösungen
  • Hilfreiche Tipps über Treppen
  • Wie kann man den Raum unter der Treppe ideal nutzen?
  • Platzsparende Treppen
  • Lesedauer: 6 min

Holztreppen - mehr als nur eine Verbindung zwischen zwei Stockwerken

Mehrstöckige Wohn-, sowie Geschäftsräume liegen immer mehr im Trend. Ein Grund dafür ist zum einen die weltweite Verknappung von Grund und Boden, welche dazu drängen den vertikalen Raum zu nutzen. Ein weiterer Auslöser sind stilvolle Komplett-Looks, welche mit einer Vielzahl an Individualisierungsmöglichkeiten einhergehen und Holztreppen zum echten Blickfang werden.

Moderne Treppen sind mehr als nur eine Verbindung zwischen zwei Stockwerken. Die Kombinationsfähigkeit des Holzes ist der Schlüssel für hochwertige Designkonzepte. Aber welche Treppenarten gibt es genau und welche Vorteile lassen sich daraus ziehen?

Freitragende Treppen vermitteln eine schwerelose Leichtigkeit im Raum und lassen diesen besonders großzügig wirken. Für ein verspieltes Treppenhaus oder verschachtelte Räume ist eine platzsparende Treppe ideal, welche auch auf kleinem Raum mit stilvollen Innovationen überzeugt. Besonders elegant sind dabei Wendeltreppen aus Holz. Diese reichen von einem klassischen Stil bis hin zu einem extravaganten Design und verbinden damit Nutzen und Ästhetik. Als zeitlosen Klassiker werden Wangentreppen unter den Treppenarten verstanden. Je ein seitliches Element verbindet die tragenden Trittstufen und führt somit zur Namensgebung dieser Treppenart.

Warum trennen was zusammengehört: Holzboden und Treppe aus einer Hand

Um dem gewählten Raumkonzept die Möglichkeit zu geben seine vollständige Wirkung zu entfalten, wird die Fülle an verschiedenen Texturen und Couleurs auf eine kleine Anzahl reduziert. Für ein besonderes Statement ist gesorgt, wenn die Holztreppe auf den Holzboden abgestimmt ist.  Derselbe Guss von Treppe und Boden sorgen für eine perfekte Raumgestaltung und ist eines dieser Details, die Projekte zu etwas ganz Besonderem werden lassen.

mafi Naturholzböden sind Experten darin, aufeinander abgestimmte Holzböden und Treppen zu fertigen. Jede Treppe ist eine Maßanfertigung und kann nach Belieben verändert werden. Stilsichere Details, wie Schattenfugen oder abgestimmte Einleimer an den Seiten, vervollständigen die präzise und langlebige Verarbeitung.

Treppenprofile – so individuell wie ein Maßanzug

Um garantiert jede Treppe als hochwertiges Raumelement hervorzuheben, bieten fünf verschiedenen Möglichkeiten von mafi die perfekte Lösung, um jede Treppe mit Holz zu verkleiden.

Welche Treppe passt zu welchem Wohnkonzept?

Zu Beginn gilt es zwischen reinen Trittstufen und Tritz-Setzstufen Kombinationen zu unterschieden.

Eine reine Trittstufe bezeichnet den horizontalen Teil einer Treppe, auf welchen Aufgestiegen wird. Eine Variation von Form und Material der Trittstufe ermöglicht eine perfekte Abstimmung auf die räumlichen Gegebenheiten. (Abbildung A&B) Die charakteristisch offenen Trittstufen vergrößern optisch den Raum und wecken Erinnerungen an eine Himmelsleiter. Um das Holz vollkommen in Szene zu setzen wird ein Kontrast zur Wand gesetzt, welcher die Trittstufe somit stilistisch abhebt. Licht und Perspektiven bleiben durch offene Trittstufenkonzepte nahezu unbeeinträchtigt. Betontreppen werden durch reine Trittstufen verkleidet und sorgen für ein besonderes Ambiente. Der verputze Setzbereich kann gegebenfalls schmutzempfindlicher reagieren, falls der Treppenaufstieg häufig mit Schuhen begangen wird. Alternativ kann eine Treppe als Tritt- und Setzstufenkombination verkleidet werden.

Die Tritt-Setzstufenkombination (Abbildung D,E,F) bietet verschiedene Varianten an, um Treppen zu einem natürlichen Bestanteil des Raumes werden zu lassen. Bei der Setzstufe handelt es sich um das vertikale Element einer Treppe. Eine komplette Verkleidung der Stiege, aus demselben Holz, lässt den Raum harmonisch und in sich stimmig wirken. Eine dekorative Perfektion entsteht durch einen durchgehenden Designverlauf und ein einheitlicher, alltagstauglicher Holzlook entsteht. Eine zusätzliche individuelle Schattenfuge sorgt für eine Betonung und Abheben der Trittstufe vom Setzbereich. Alle Varianten der Trittstufen verschließen auf Wunsch die seitlichen Sichtseiten jeweils mit einem passenden Einleimer.

Die mafi Treppenlösungen

Die Auswahl der Höhe bzw. Treppenstärke richten sich nach den Anforderungen vor Ort und der Art des Bauvorhabens. Die übliche Treppenstärke beträgt 40mm. Diese kommt zumeist bei Neubauten oder neuen Treppenkonstruktionen zum Einsatz. Alternativ bietet mafi 16 bzw. 19mm starke Treppenlösungen für Renovierungen bzw. Modernisierungen. Hier kann ggf. auch auf Bestandstreppen gelegt werden.

 

Profil A: „Die Solide“ 
TRITTSTUFE MIT 40 MM STÄRKE 

Eine Trittstufe mit 40 mm Stärke, sowie einer Ausgangsdimension von 1200 x 300 mm ist für alle Stiegen geeignet, welche eine stärkere Aufbauhöhe zulassen. Individualität wird in diesem Fall durch spezielle Maßanfertigungen wie das Verschließen von Sichtseiten oder Einfräsungen für den Aufschub auf Metallträger ermöglicht. In der Regel eignet sich dieses Treppenprofil ausgezeichnet für Neubauten.

Profil B: „die Vielseitige“
TRITTSTUFE MIT 16 oder 19 MM STÄRKE

Um eine Trittstufe mit geringerer Aufbauhöhe zu ermöglichen bietet mafi Variationen mit 16 oder 19 mm Stärke an. Die Stärken sind analog zum Boden gewählt und kommen besonders bei Renovierungen zum Zug. So können Bestandstreppen neu belegt oder aber auch auf einen bestehenden Treppenbelag verlegt werden, ohne dabei zu viel Höhe zu beanspruchen. Optisch wirkt dieses Treppenprofil sehr fein. 

Profil D: „das Statement“
TRITT- UND SETZSTUFE IN 40 MM STÄRKE

Das Profil besteht aus einer Tritt- und Setzstufe und verkleidet die Treppe komplett. Sie wird zerlegt geliefert und vor Ort eingepasst. Diese Variante ist für alle Treppen geeignet, welche eine stärkere Aufbauhöhe erlauben. Optisch wirkt diese Variante sehr hochwertig und entfaltet gerade in Kombination mit dem passenden Holzboden ihr volles Potential. Die Trittstufe besitzt eine Ausgangsdimension von 1200 x 300mm, sowie die Setzstufe mit 180 mm. Änderungen der Dimensionen sind auf Wunsch jederzeit möglich.

Eine Schattenfuge ist optional und trennt optisch die Tritt- und Setzstufe voneinander. Die Trittstufe wird dadurch zusätzlich betont.

Profil E: „die Raffinierte“
TRITT- UND SETZSTUFE IN 16 ODER 19 MM STÄRKE

Eine Lösung für geringe Aufbauhöhen, die jedoch trotzdem massiv wirken soll, bietet diese Variante der mafi Treppenprofile. Die Stärke beträgt wahlweise 16 oder 19 mm. Das auf Gehrung verleimte Setzelement, dient als optische Täuschung und suggeriert bei Draufsicht eine deutlich stärkere Aufbauhöhe, als tatsächlich vorhanden. Die Möglichkeit bei Sanierungen, wo auch auf eine bestehende Treppe neu gelegt wird, besitzt die Ausgangsdimension mit 1200 x 300 x 16/19 mm.

Profil F: „die Präzise“
TRITT- UND SETZSTUFE IN 16 ODER 19 MM STÄRKE

Das Profil F ist vor allem für Sanierungen, wo auf eine bestehende Treppe neu gelegt wird oder für Neubauten, wo allerdings nur geringe Aufbauhöhen möglich sind, geeignet. Die Verbindung zwischen Tritt- und Setzstufe wird auf Gehrung geschnitten und dann verleimt. Die entsprechenden Ausgangsdimensionen liegen in diesem Fall bei 1200 x 300 mm (Trittstufe), sowie 180 (Setzstufe) x 16/19 mm.

Hilfreiche Tipps über Treppen

Designtreppen sorgen für ein optisches Ausrufezeichen, welche als repräsentative Elemente wirken. Aber auf was ist bei Treppen genau zu achten? Im Allgemeinen gibt es Treppen-Normen, welche über die Anatomie des Menschen berechnet werden, um ein angenehmes Treppensteigen, auch im Alter, zu gewährleisten.

Wie hoch ist die ideale Treppe?

Das Steigungsverhältnis von Treppenstufen kann anhand von drei verschiedenen Formeln berechnet werden. Die wichtigste Art der Berechnung ist jedoch die Schrittmaßregel  (weitere Informationen auf Wikipedia) . Der französische Mathematiker, Ingenieur und Architekt François Blondel entwickelte diese Formel 1683, welche bis heute Gültigkeit besitzt.  

Damit wird für die Steigung einer Treppe 18 cm berechnet, sowie für die Auftrittshöhe 27. Eine Steigung von 30% der Treppen, wird als angenehm empfunden und sorgt für einen komfortablen Treppenaufstieg.

Das Verhältnis von Treppenhöhe und Raumhöhe

Die durchschnittliche Raumhöhe beträgt mindestens 2,40 m. Eine Treppe bei dieser Höhe benötigt 14 einzelne Treppen, um in das nächste Stockwerk zu gelangen. Bei einer ungeraden Anzahl wird von Architekten oder Bauzuständigen auf- beziehungsweise abgerundet. Bei erheblicheren Abweichungen können Treppen gegeben falls auch kürzer konzipiert werden. Erhöht man die Steigung der Treppe, so gilt in diesem Fall eine größere Sturzgefahr zu beachten, welche durch den vergrößerten Anstieg verursacht wird. Treppenpodeste werden ebenfalls als eine elegante Lösung erachtet, um Raumhöhen zu überwinden und Treppen um 90° oder 180° zu drehen.   

Klassische Altbauwohnungen sind in der Regel jedoch wesentlich höher und weisen eine Deckenhöhe von mindestens 3,30m auf. Um diese Höhe zu einer neuen Etage zu überwinden werden 18 Stufen benötigt. Der besondere Charme, welchen Altbauwohnungen versprühen, muss sich auch im Design der Treppe wiederfinden.  Es besteht die Möglichkeit bestehende Treppen neu zu belegen, bei enormer Abnutzung wird jedoch dazu geraten diese zu erneuern. Das neue Verkleiden von Treppen mit Holz verleiht dem Stiegenaufgang einen neuen Glanz und versprühen vor allem in Altbauwohnungen eine besondere Atmosphäre. Wendeltreppen sorgen für eine besondere Geborgenheit und passen sich ideal an die Gegebenheiten von älteren Grundrissen an. Zudem sind Ssie platzsparend und bieten mehr Wohnfläche.

Das Treppenpodest

Treppenpodeste lockern geradlinige Raumkonzepte anhand der Unterbrechung der Treppe auf und führen Gehwege, zumeist, in eine neue Richtung. Diese Auflockerung des Treppenaufgangs ist innerhalb verschiedener Ausführungen möglich und sorgt für unterschiedliche Kombinationsfähigkeiten mit der Raumgestaltung. Je nach Größe kann ein Podest auch zusätzlichen Raum kreieren, der sich von der übrigen Fläche abgrenzt.

Wie kann man den Raum unter der Treppe ideal nutzen?

Für einen besonderen Wohlfühlfaktor ist gesorgt, wenn die Räume unter der Treppe bewusst gestaltet werden. Die Entscheidung fällt dabei zumeist auf die Nutzung als Stauraum oder aber als zusätzliche Wohnfläche in Form von Leseecken oder Ruhezonen.

Nicht nur der zweckmäßige Aspekt spricht für eine Nutzung der Stauräume. Je nachdem welche Architektur oder Dekor vorhanden ist, kann der Platz als Einrichtung oder als Lagerfläche erweitert werden. Gern gesehen sind offene Regalkonzepte oder kleine Bibliotheken. Ein Vollverbau mit Schranktüren oder Schubladen sind ebenfalls eine Option.

Den Raum unter der Treppe als Wohnraum zu nutzen wird immer beliebter. Komfortable Leseecken oder auch Platz für die vierbeinigen Hausbewohner sowie Möbelstücke unter der Treppe sorgen für einen außergewöhnliches Flair und nutzen ideal die Räumlichkeiten zur Gänze aus. Diese Raum im Raum Varianten tragen enorm zur Gemütlichkeit im Alltag bei.

Platzsparende Treppen

Verwinkelte Räume erschweren den Bau von massiven Holztreppen. Bedingt durch wenig Raum ist eine Alternative erforderlich. Raumsparende Treppen in den verschiedensten Designs sind eine elegante Lösung, um selbst bei schwierigen Grundrissen den persönlichen Stil beizubehalten und die Räumlichkeiten bestmöglich zu nutzen.

Als Platzsparwunder unter den Treppenformen wird die Wendeltreppe bezeichnet. Eine kreisförmige Anordnung der Wangen verleiht dem Raum einen dynamischen, sowie stilistischen Charakter. Eine Treppe mit einem Podest sorgt für einen zusätzlichen Raumvorteil, welcher bedingt durch konstruktive Gründe, einen Richtungswechselzwischen den Treppenläufen ermöglicht und je nach Größe sogar eine zusätzliche Wohnfläche anbietet.

Eine Abänderung des Steigungsverhältnisses ist ebenfalls eine platzsparende Treppenlösung. Die Treppenlänge wird dadurch verkürzt und die Steigung erhöht, um weniger Treppe aber dafür mehr Raum zu kreieren.

Je nach Anspruch und Kundenwunsch bietet mafi individuelle und maßgenschneiderte Lösungen – und das passend zum Boden. 

Jetzt anfragen – wir beraten Sie gerne!

Nachricht
Anfrage
Bilder