Ist Esche Parkett die neue Eiche?

Die Antwort auf diese Frage wird nur die Zeit zeigen können. Fakt ist, dass die mitteleuropäische Eiche auf Sicht schwerer erhältlich und dadurch wohl teurer werden wird. Bei Bezugsquellen aus Osteuropa und Übersee stellen sich Qualitäts- und vor allem Nachhaltigkeitsfragen. Die Esche hingegen ist derzeit ein sehr gut verfügbarer Rohstoff, der sich technisch kaum von der Eiche unterscheidet. Optisch zeichnet sich die Esche durch eine astarme, ruhige Anmutung aus. Die Maserung ist in der Regel kräftig ausgeprägt, was den Naturcharakter eines Holzbodens untermalt.

Woher kommt die Dominanz der Eiche Landhausdiele und gibt es keine Alternativen?

 

Die Eiche dominiert als Parkett seit Jahrzehnten den Holzbodenmarkt. Die Gründe dafür sind einerseits die technischen Eigenschaften als auch die Verfügbarkeit und natürlich die Optik. Eichenholz ist besonders widerstandsfähig und neigt nicht wie andere Hölzer zu Verformungen. Die europäische Eiche war in der Vergangenheit zudem leicht und einfach zu beschaffen.

Mittlerweile sieht die Situation anders aus. Der Rohstoff Eiche wird auf Sicht immer knapper. Speziell ruhige, astreine Sortierungen werden mittlerweile zu hohen Preisen am Rohstoffmarkt gehandelt, was sich wiederum auch auf die Endkundenpreise niederschlägt. Es ist demnach an der Zeit Alternativen zur Eiche Landhausdiele zu suchen. Mit der Esche sind wir fündig geworden.

Esche Landhausdiele geölt ist die Zukunft

Die Esche steht der Eiche in Sachen Widerstandsfähigkeit und Ausdauer in nichts nach. Zumeist im Möbelbau verwendet, ist die Esche auch als Material für Baseballschläger bekannt – so viel zum Thema Härte.

Das Holz zeichnet sich durch eine klare Maserung aus, welche den Naturcharakter des Materials unterstreicht. Je nach Bürstung können die Jahrringe stärker oder schwächer heraustreten. Besonders barfuß lernt man einen echten Naturholzboden zu schätzen.

Die Optik besticht vor allem durch die geringe Anzahl an Ästen, was den Dielen ein edles, modernes Erscheinungsbild verleiht. Je nach Sortierung ist die Esche mit Kern oder aber weitaus homogener, als Weißesche erhältlich.

Eiche und Esche Parkett im Vergleich

  EICHE ESCHE
Widerstandsfähigkeit: Hoch Hoch
Härte nach Brinell: 34N/mm2 32N/mm2
Dichte: 0,43 - 0,96 g/cm3 0,69 - 0,80 g/cm3
Wärmedurchlasswiderstand: 0,05 - 0,09 m2*K/W 0,08 - 0,18 m2*K/W
Fußbodenheizungstauglich: Ja Ja
Sortierungen: Astrein bis rustikal Astarm bis Braunkern
Längen: 1800/2000/2400/4000/5000 mm 1800/2000/2400 mm
Breiten: 155/185/240/260/280/300 mm 155/185/240 mm
Stärken: 16 | 19 mm 16 | 19 mm
Farben: natur, weiß, grau und braun (Vulcano) natur, weiß, grau und braun (Vulcano)
Preis Prognose: Verteuerung Vergünstigung/stabil

 

Die mafi COR ESCHE

Die mafi COR ESCHE ist ein relative junges Produkt im mafi Portfolio und bereits jetzt ein sehr stark nachgefragter Naturholzboden. Als Ausgangsmaterial wird eine Kernesche verwendet. Das bedeutet, dass viele Dielen einen braunen Kern beinhalten und sich ein lebendiges Farbenspiel in den Dielen ergibt. Um dennoch die notwendige Homogenität herzustellen wird der Dielenboden in den Farben tiefweiß naturiert und graphit grau geölt angeboten. Beide Ölungen reduzieren die Brauntöne des Kernholzes deutlich, ohne dabei den Boden unnatürlich wirken zu lassen. Das Ergebnis ist ein unverfälschter, neuartiger Naturholzboden, der in der graphit grau geölten Variante bereits die Designer des Grand Hyatt Hotels in Athen überzeugt hat.

COR ESCHE Oberflächen

Die mafi UNI ESCHE

Die UNI ESCHE ist eine Weiterentwicklung der COR ESCHE und bedient das Premiumsegment, bleibt dabei jedoch preislich klar unter einer vergleichbaren Eiche angesiedelt. Als Material wird eine sogenannte Weißesche verarbeitet. Diese Sortierung ist deutlich homogener und beinhaltet keinen Braunkern, wodurch das Parkett ausgesprochen exklusiv und schlicht erscheint. Hinzu kommen noch die Farben tiefweiß naturiert und grau geölt, die diesen Effekt verstärken. Auf dem Dielenboden finden sich kaum Äste, die Maserung hingegen ist deutlich wahrnehmbar. Die Uni Esche vereint Natürlichkeit mit zeitloser Eleganz – ein echter Naturholzboden eben.

Ein Vergleich der tief weiß naturiert Ölung im Detailbild zeigt am deutlichsten den Unterschied zwischen der UNI ESCHE und der COR ESCHE.

UNI ESCHE Oberflächen

Thermobehandlung schafft weitere Farbtöne von hell- bis dunkelbraun

Die mafi Thermobehandlung „Vulcano“ verzichtet auf jegliche Chemikalien, sondern verändert die Farbe des Holzes durch einen raffinierten Backprozess. Das völlig natürliche Verfahren arbeitet rein mit Wasser, Wind und Wärme. In einer eigenen Thermokammer wird das Holz schonend gebacken wodurch die gesamte Nutzschicht durchgängig seine Farbe verändert. Je nach Dauer und Intensität wird die ESCHE Medium Vulcano und die ESCHE Dunkel Vulcano gefertigt.

Beide Produkte weisen ein reduziertes Quell- und Schwindverhalten auf. Auch die Resistenz gegen Schädlinge ist erhöht. Kombiniert mit weißem Holzbodenöl entstehen, neben den Naturtönen, auch moderne Farbschattierungen, die zum Kombinieren mit anderen Materialien und Einrichtungsgegenständen einladen.

Esche Hirnholzboden

Eine Besonderheit stellt die mafi Domino ESCHE Vulcano dar. Anders als die herkömmlichen mafi Produkte wird dieser Boden nicht als Diele mit einem hochwertigen, symmetrischen Aufbau produziert, sondern als Hirnolzklötze auf einem Parkettnetz angeboten. Inspiriert von alten Werkstattböden ist diese Art von Parkett enorm widerstandsfähig und glänzt durch ein schier unendliches Farbenspiel. Etwas aufwendiger stellt sich die Verlegung dar. Hirnholz hat nicht die Vorteile eines ausbalancierten Aufbaus wie die übrigen mafi Dielen. Daher „arbeitet“ das Holz stärker, worauf bei der Verlegung ein besonderes Augenmerk gelegt werden muss. Das Ergebnis lässt jedoch alle Mühen vergessen, hat man doch ein echtes Unikat erschaffen.

Der mafi Standard - unser Qualitätsversprechen

Übersicht unserer weiteren Parkett Holzarten

Interessiert? Egal ob Auskunft, Muster oder Beratung, wir freuen uns auf Sie! Gleich hier Anfragen!

Nachricht
Anfrage
Bilder